Mainz Athletics – definitiv kein Karnevalsverein

Heute trafen bei schönsten Spätsommerwetter die Mainz Athletics auf die Buchbinder Legionäre Regensburg zum ersten Spiel der Finalserie. Auch im Finale gilt die best-of-five-Regelung, d.h. wer zuerst drei Spiele gewonnen hat, ist deutscher Meister im Baseball 2016.

Wenn man sich das heutige Spiel betrachtet, dann scheinen die Mainzer aber überhaupt kein Interesse an fünf Spielen zu haben. Bereits im zweiten Inning konnten die Mainzer vier Runs verbuchen, während die Offensive der Legionäre nicht richtig in Schwung kam.

Die fehlende Offensivstärke der Regensburger sollte sich im sechsten Inning bitter rächen. Weitere vier Runs der Mainzer zum zwischenzeitlichen 8:0 sprechen eine deutliche Sprache. Thomas de Wolf und Max Boldt schlugen direkt hintereinander zwei Homeruns, die in Summe zu weiteren vier Runs geführt haben.

Das große Finale war dann der Grand-Slam-Homerun von Max Boldt im siebten Inning, der dann zum Endstand von 13:2 für die Mainzer führte.

Den Regensburgern kann man für Morgen nur viel Glück wünsche, sonst wird das eine sehr kurze Finalserie.

 

 

Und wie immer, hier die kleine Teckie-Info:

Alle Bilder stammen aus einer Nikon D500 mit Tamron SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD bzw. Tokina AF 12-24mm f/4

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Meta

    Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.